Aktuelles

Die Veranstaltung Anna Mateur and the Beuys fällt aus. Ersatztermin 18.10.2017

Die Veranstaltung Anna Mateur and the Beuys am 21.04.2017 muss bedauerlicherweise verschoben werden, da die Künstlerin aufgrund eines Fernsehauftritts verhindert ist. Der Ersatztermin ist am 18.10.2017. Diejenigen, die bereits Karten gekauft haben, können diese an der Vorverkaufstelle zurückgeben, an der sie die Karten erworben haben oder gegen Karten für den 18.10.2017 tauschen. Kunden, welche Karten über das Internet erworben haben, werden von Nordwestticket angeschrieben werden und bekommen dann wahlweise den Kaufpreis erstattet oder können die Karten für die Ersatzveranstaltung benutzen.

Wir bitten die Unnanehmlichkeiten zu entschuldigen.

Hilfe und Kontaktdaten finden Sie  auch unter folgenden Link:  Nordwestticket

Neu ! Kartenvorverkauf online

Liebe Besucher des Kulturbahnhofs,

Gewohnheiten erleichtern das Leben,

aber häufig wird auch durch Neuerungen vieles einfacher.

Auf vielfachen Wunsch haben wir den Kartenvorkauf für viele Veranstaltungen im Kulturbahnhof jetzt auch online möglich gemacht.

Außerdem können Sie die Karten in der Vorverkaufsstelle der Stadthalle Stadthalle Cloppenburg (Mühlenstraße 20-22, 49661 Cloppenburg Telefon: 0 44 71 / 92 28 28) sowie beim Cloppenburger Wochenblatt (Sevelterstr.1 , 49661 Cloppenburg, Telefon 0 44 71 / 92 25-0), wie gewohnt direkt erwerben.

Unseren Ticketshop finden Sie hier. .

Wenn Sie bequem von zu Hause aus Tickets online erwerben möchten, beachten Sie bitte, dass eine Saalplanbuchung ( Sie wählen Reihe und Platznummer) nicht mit einem mobilen Gerät – wie z. B. I-Pad, Tablet oder Handy – möglich ist. Dies ist jedoch problemlos an Ihrem normalen Computer möglich.

Da die Karten nicht für alle Veranstaltungen im Kulturbahnhof über Nordwestticket bezogen werden können,  achten sie bitte in der Beschreibung darauf, an welchen Vorverkaufstellen die Karten erhältlich sind.

Der Neue Vorstand des Fördervereins

Der neue Vorstand  des Fördervereins:   v.l. Mechthild Antons, Bernd Möllerhaus, Melanie Wedemeier, Christian Francke, Ina Meyer, Hans Antons.

Kulturbahnof Cloppenburg ist eröffnet

 

„Bahnhof 1. Klasse“ führt Kultur auf neues Gleis

Ministerin räumt Cloppenburgs Kulturzentrum Spitzenstellung ein

140 Jahre nach seinem Bau ist der Cloppenburger Bahnhof endlich „erstklassig“. Im großherzoglichen Amtsdeutsch rangierte der Ziegelbau „mit Abort“ nur als „Bahnhof 2. Klasse“. Am 19. Juni 2015 hat der Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese das zum Kulturzentrum umgestaltete Baudenkmal zum „Kulturbahnhof 1. Klasse“ befördert.


Diese Einschätzung teilte die niedersächsische Kulturministerin Gabriele Heinen-Kljajić. Bei der Eröffnung vor rund 160 Gästen meinte die Politikerin: „Baulich sind Sie sicherlich unangefochten die Nr. 1 in Niedersachsen.“ Der Balanceakt, das Denkmal und die neue Nutzung unter einen Hut zu bringen, stärke die Kultur auf dem Lande.

Quelle: Hubert Kreke (MT-News)

Die niedersächsiche Kultusministerin Gabriele Heinen Kljajić trägt sich in das Gästebuch des Kulturbahnhofs ein; Foto: Hubert Kreke (MT)
"Strange Comedy" begeistern als erster Act auf der neuen Bühne die Besucher der Eröffnung; Foto: Hubert Kreke (MT)
Dr. Robert Berges überreicht ein Bild an den "Motor" des Kulturbahnhofs, Dr. Klaus Weber; Foto: Hubert Kreke (MT)
Blick in die neu eröffnete Kunsthalle; Foto: Hubert Kreke (MT)
Viele Freunde und Unterstützer waren zur offiziellen Eröffnung gekommen; Foto: Hubert Kreke (MT)

Der Förderverein begrüßt den CCV als 111. Mitglied

Das 111. Mitglied des Fördervereins für den Kulturbahnhof Cloppenburg ist der Cloppenburger Carnevalsverein (CCV). Daniel Reher (links), der Vorsitzende des CCV, erhielt als Dank ein kleines Präsent.

Kulturbahnhof feiert Richtfest

Das Dach sitzt, ein Teil der Sanierung ist abgeschlossen – für das Kulturforum Cloppenburg ein guter Grund, auf der Baustelle des Kulturbahnhofs Richtfest zu feiern. Rund 200 Gäste folgten am Freitag, dem 14.11.2014, der Einladung, um dem Festakt beizuwohnen. Zuvor gab es für Förderer und Sponsoren noch eine Führung durchs Gebäude, das um 1900 errichtet worden war. Kulturforumsvorsitzender Dr. Klaus Weber dankte den Sponsoren und Förderern für ihre Unterstützung. Er machte jedoch keinen Hehl daraus, dass die Baukasse noch weiter gefüllt werden muss.

Quelle: NWZonline

Preisverleihung des Plakatwettbewerbs „Kulturbahnhof“

 

Von Dr. Martin Feltes

Im Vorstand des Kunstkreises Cloppenburg wurde die Idee geboren, die Entstehung und Fertigstellung des Kulturbahnhofs Cloppenburg mit einem Plakat zu begleiten. Das Plakat soll auf diesen neuen Ort vernetzter und verorteter Kulturaktivitäten aufmerksam machen. An einem ausgeschriebenen Wettbewerb haben sich 23 Künstler und Studenten aus der gesamten Bundesrepublik beteiligt. Entscheidungskriterien der Jury für die Auslobung des Siegerplakats waren: Das Siegerplakat soll in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit erregen und ein Blickfang sein. Es soll eine positive und ansteckende Ausstrahlung aufweisen. Und auch die künstlerische und gestalterische Idee der Auseinandersetzung mit den Stichworten „Kultur“ und „Bahnhof“ war ein Entscheidungskriterium.

Die Siegerin des Plakatwettbewerbs ist Frau Christina Bäcker aus Dwergte. Frau Bäckers Entwurf hat uns in seiner Reduktion und Verdichtung überzeugt. Das Motiv des Bahnhofes ist auf die grafische Umsetzung einer Eisenbahnschiene reduziert, die als steile Diagonale von links unten nach rechts oben ins Bild führt. Das Kompositionselement der Diagonalen ist mit den Ausdruckswerten von Bewegung, Dynamik und Spannung besetzt. Aber auch der Richtungsimpuls ist Bedeutungsträger. Während eine abfallende Diagonale mit Assoziationen wie Niedergang, Trauer und Tod besetzt ist, signalisiert die ansteigende Diagonale Aufstieg, Erfolg und Freude.

Auf dem Profil der Eisenbahnschiene erkennen wir nun als Schattenriss eine weibliche Figur. Ihre Bewegung lassen einen Tanz vermuten. Der Tanz gehört zu den elementaren Lebensäußerungen des Menschen. Er ist archetypischer Ausdruck der Beschwörung, der Freunde und des sinnlichen Erlebens sowie die Keimzelle und urzeitliche Form des Theaterspiels. Die Frau scheint auf dem Profil der Eisenbahnschienen zu balancieren und zugleich durch ihre gebückte Haltung einen dynamischen Sprung zu signalisieren: Es kann losgehen – Kultur auf neuen Gleisen!

Aufbruch, Bewegung, Dynamik, Freude sind Stichworte, die wir vielleicht gemeinsam mit diesem Plakat unserer Preisträgerin verbinden. Und diese Stichworte prägen auch die Idee des neuen Kulturbahnhofs. Mit seiner Fertigstellung im nächsten Jahr fährt Kultur auf neuen Gleisen.

Gesponsert wird der 1. Preis in Höhe von 1.000 € von der Firma Bley aus Cloppenburg. Der Kunstkreis Cloppenburg bedankt sich herzlich bei Herrn Hans-Jürgen Grimme für dieses großzügige Engagement.

Tombola des Fördervereins auf dem Cityfest

Unter dem Motto: "Der Kulturbahnhof - ein Gewinn für Cloppenburg und ein Gewinn für Sie" war der "Förderverein Kulturbahnnhof Cloppenburg e.V." mit einem Stand und einer Tombola auf dem Cityfest vertreten. Es wurden 600 Lose verkauft. Die Tombola wurde durch folgende Sponsoren unterstützt: Fa. Höffmann Reisen, Vechta (Hauptpreis), Marc O'Polo, Cloppenburg, die VHS Cloppenburg und Theaterkarten vom Theaterforum, den Jazz-und Bluesfreunden Cloppenburg e.V. und den Konzertfreunden Cloppenburg e.V.

Es wurden insgesamt 100 Preise verlost, den Hauptpreis , eine Tagesfahrt für 2 Personen nach Amsterdam gewann Luise Krömer aus Cloppenburg

MARKTPLATZ Rund 13 000 Besucher bei NDR-Sommertour - 1000 Euro für den Kulturbahnhof

315 Cloppenburger liefen im Kostüm auf und bescherten der Stadt einen grandiosen Sieg. Gemeinsam mit den Schaulustigen wurde dann noch der Song "Yellow Submarine" angestimmt.

VON ANUSCHKA KRAMER

CLOPPENBURG - Sie haben gesungen, getanzt, gefeiert und nicht zuletzt gekonnt die Stadt zum Sieger katapultiert: Zahlreiche Cloppenburger, die am Sonnabendabend zum Marktplatz vor der Roten Schule kamen, um im Kostüm der legendären Beatles-Zeit zu beweisen, dass die Stadt jede Herausforderung meistern kann.

Eine Woche lang hatten Vertreter der Stadt, Vereine, Verbünde und viele weitere Helfer fieberhaft an der Erfüllung der Stadtwette gearbeitet. Es galt, mindestens 250 Menschen zu mobilisieren, die bei der NDR-Sommertour auf dem Marktplatz vor der Roten Schule im Kostüm der legendären Beatles-Zeit auflaufen, und ein gelbes U-Boot zu bauen. Pünktlich um 19.30 Uhr zeigte sich, dass nicht nur das U-Boot samt Dekoration fertig war, sondern gleich 315 Menschen in smarten schwarzen Anzügen, Sergeant-Pepper-Uniformen, schwingenden Petticoats und farbenfrohen Hippie- Outfits vor Ort waren, um die Wette zu gewinnen. Bejubelt von den anderen Partybesuchern, schritten sie am gelben U-Boot vorbei über einen extra ausgelegten Zebrastreifen im Stil des LP-Covers "Abbey Road" Richtung Starclub-Portal, um gezählt zu werden.

"Hallo Niedersachsen" übertrug das Spektakel live, auch als der ganze Platz zum Abschluss lautstark den Song "Yellow Submarine" anstimmte. Bei so viel Einsatz musste sich der NDR geschlagen geben, den Hut vor der Stadt ziehen und den Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro für die Realisierung des Kulturbahnhofs von Lotto Niedersachsen freigeben, was die Moderatoren Kerstin Werner von NDR 1 Niedersachsen und Arne-Torben Voigts von "Hallo Niedersachsen" gern übernahmen. Die kamen übrigens in Sachen Wett-Niederlage nicht ungeschoren davon: Als Verlierer mussten sie kurzzeitig in ein Sergeant- Pepper-Kostüm steigen.

Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese zeigte sich vom Sieg der Stadt begeistert und nahm im Namen aller die Urkunde und den Scheck für den Kulturbahnhof entgegen, bevor die große Party steigen konnte, für deren Gelingen der NDR gleich zwei Acts gebucht hatte: "The Smashing Piccadillys & Andy Lee" rockten die Bühne und präsentierten feinsten Rock'n'Roll- und Rockabilly-Sound. Im Anschluss servierte Chris Norman Hits wie “Stumblin' In", "Needles and Pins" und vor allem “Living Next Door to Alice“. Die Cloppenburger feierten ausgelassen und bewiesen bei vielen Songs Textsicherheit. Sehr zur Freude von Chris Norman, der das fantastische Publikum immer wieder lobte und damit einmal mehr bewies: Ein bisschen Deutsch kann die Smokie- Legende auch.

Quelle: NWZ vom 26.08.2014

Benefiz-Veranstaltung 2000 Besucher beim Kulturvergnügen.

Foto: Theo Hinrichs

Premiere im Museumsdorf Aktion zur Unterstützung des Bahnhofsprojekts

Das Programm reichte von Sketchen bis zur Musik. Dr. Klaus Weber dankte allen Beteiligten.
Das Familienfest zugunsten des Projekts Kulturbahnhof hat am Sonnabend mehr als 2000 Besucher ins Cloppenburger Museumsdorf gelockt. Ich darf sie alle zu einer Premiere, nämlich zu dem Kulturvergnügen, begrüßen, sagte Museumsdirektor Prof. Dr. Uwe Meiners. Die Gäste könnten mit dem Besuch dem Kulturverein in Cloppenburg etwas Gutes tun und hier insbesondere dem im Bau befindlichen Kulturbahnhof.
Meiners Dank galt auch der Stadt Cloppenburg für die finanzielle Unterstützung des Projekts. Mit den Spenden aus dem Kulturvergnügen wolle man einen kleinen Beitrag zur Finanzierung leisten. Aus diesem Grund haben sich mehr als 30 Vereine und Gruppierungen an dem Kulturvergnügen beteiligt. Für Meiners ist der Kulturbahnhof ein aktiver Bahnhof. Mit dem Zug anreisen, aussteigen, Veranstaltung genießen und wieder zurückfahren, so sieht der Museumsdirektor das Konzept des Kulturbahnhofs.
Auch der stellvertretende Bürgermeister Hermann Schröer begrüßte die großartige Veranstaltung. Besonders lobte er die Bandbreite der Angebote. Alle treten unentgeltlich auf. Lobenswert auch die Unterstützung von 40 Cloppenburger Betrieben, die mit attraktiven Preisen die Tombola unterstützten. Schröer bedankte sich beim Kulturforum und beim Förderverein des Kulturbahnhofs für das Kulturvergnügen.
Wir sind froh, dass wir heute hier sein können, sagte Dr. Klaus Weber, Vorsitzender des Kulturforums. Er machte deutlich, dass auch in Zukunft weiter eng zusammengearbeitet werden soll. Die Stadt hat einen sehr, sehr großen Geldbetrag zur Verfügung gestellt. Dafür sind wir dankbar. Nach Ansicht von Weber wird der Kulturbahnhof zur Attraktivität der Stadt Cloppenburg beitragen. Wir wollen Kultur für alle. Jeder Bürger ist herzlich im Kulturbahnhof willkommen, betonte Weber. Am Ende bedankte er sich besonders bei Jens Kramer, Inge Wempe, Mechtild Antons und Christiane Hagemann, die das Organisationsteam bildeten.
Die Kreismusikschule machte auf der Open-air-Bühne den Anfang. Zeitgleich gab es Aufführungen im Quatmannshof, in der Kirche, dem Doppelheuerhaus, der Kappen-Windmühle und im Haakenhof. Internationale Tänze führte die Integrationslotsen-Tanzgruppe vor. Der Männergesangverein und die Vahrener Dorfkapelle zeigten ihr Können. Gospelchor und die Tanzsportgemeinschaft lockten weitere Besucher an.
Besonders der Kindertanz vor dem Quatmannshof zog viele Zuschauer in den Bann. Im 30-minütigen Wechsel präsentierten sich die weiteren Teilnehmer. Die Spannbreite reichte vom Cloppenburger Kinderchor bis zum vietnamesischen Kulturverein. Musik wurde von Gesangsvereinen vorgeführt und die Musikgruppen Dit & Dat und die Hot Jazz Stompers sorgten für Stimmung. Mit lustigen Sketchen zeigte die Spälkoppel ihr Können. Jagdhornbläser und der Feuerwehrspielmannszug gaben Platzkonzerte.
Der Seniorenbeirat der Stadt bot einen Omastuten an. Auch die Aktivitäten des Heimatvereins, des Tagesmüttervereins und des Vereins für Kinder und Jugendliche in Cloppenburg bereicherten das Kulturvergnügen. Für Essen und Trinken war gesorgt. Besonders die Bratwürste von Bentheimer Schweinen fanden reichlich Absatz.
Quelle: NWZ vom 16.06.2014, Text und Foto: Theo Hinrichs

200 000 Euro Nachschlag für Kulturbahnhof bewilligt

RAT UWG-Antrag mehrheitlich beschlossen,
CDU wollte Betrag auf 140 000 Euro begrenzt wissen

Cloppenburg

VON CARSTEN MENSING

Auf Antrag der UWG hat der Rat der Stadt Cloppenburg bei seiner Sitzung am Montag beschlossen, dem Kulturforum für die gestiegenen Baukosten beim Projekt "Kulturbahnhof" einen Nachschlag von 200000 Euro zu bewilligen.
18 Ratsmitglieder stimmten mit Ja, 15 mit Nein, zwei enthielten sich der Stimme. Vorausgegangen war ein heftiger Schlagabtausch zwischen CDU/FDP auf der einen sowie SPD, UWG, Grünen und Zentrum auf der anderen Seite.

Wie berichtet, hatte der Fachausschuss dem Verwaltungsausschuss (VA) und dem Rat einen Nachschlag von 140000 Euro zum Beschluss empfohlen. Dem hatte sich der VA verweigert und das Thema lediglich als beratend angesehen. Anschließend erklärte die CDU-Fraktion, schweren Herzens die Erhöhung des städtischen Zuschusses von 1,1 auf 1,24 Millionen Euro mittragen zu wollen.

Die Christdemokraten wollten sich auch nicht der Argumentation der UWG anschließen, dass Kulturbahnhof brauche weitere 60000 Euro, weil Sponsorengelder in dieser Höhe nur für die jetzt vorerst nicht mehr zu realisierende Kunsthalle zugesagt worden seien.

Dach und Eingang

Mit den zusätzlichen 60000 Euro, so Fraktionschefin Jutta Klaus, müssten der Eingang und das Dach einer künftigen Kunsthalle so hergestellt werden, dass im Falle einer Realisierung der Ausstellungsfläche nicht wieder an der fertiggestellten Gastronomie und der Bühne herumgerissen werden brauche.

Grünen-Fraktionschef Michael Jäger wollte mit seinem letztlich gescheiteren Antrag noch einen Schritt weitergehen. Der 62-Jährige wollte insgesamt 450000 Euro nachschießen, um die Kunsthalle doch noch fertigstellen zu können. Diese sei schließlich, ein wesentlicher Teil, des Konzepts. Dieser Auffassung schlossen sich im übrigen auch SPD und Zentrum an.

Aber auch die nun zugesagten 200000 Euro hatten Teile der CDU-Fraktion auf die Palme gebracht. Mit den im Februar 2012 bewilligten 1,1 Mio Euro, so Fraktionschef Hermann Schröer, habe der Steuerzahler bereits mehr als die Hälfte der ursprünglich veranschlagten Baukosten übernommen. Schröers Fraktionskollegin Ursula Bernhardt nannte die Anträge der UWG und der Grünen, eine Unverschämtheit. Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese betonte, dass die Stadt auch ohne den beschlossenen Nachschlag nur in diesem Jahr Kredite in Höhe von 6,1 Mio. Euro aufnehmen müsse. Roland Kühn (CDU) fühlte sich an Schulbereisungen, bei denen es teilweise um Beträge von zehn oder 20 Euro gehe, erinnert. Es kommt mir vor, als ob hier einige mit dem silbernen Löffel im Mund geboren worden sind.

Quelle: NWZ vom 25.03.2014

Kulturbahnhof soll Zuschlag erhalten

Wegen stark gestiegener Baukosten hatte das Cloppenburger Kulturforum für den geplanten Kulturbahnhof bei der Stadt einen weiteren Zuschuss von 140 000 Euro beantragt. Dafür gab der Fachausschuss am 18. Februar mit knapper Mehrheit grünes Licht, doch der Verwaltungsausschuss (VA) ist am 24. Februar nicht bereit gewesen, eine Erhöhung des städtischen Beitrags einfach durchzuwinken. Somit trifft, wie berichtet, nun der Rat bei seiner nächsten Sitzung am 24. März eine endgültige Entscheidung.

Doch die Zeit drängt, denn das Kulturforum muss in diesem Jahr noch rund 140 000 Euro Landeszuschüsse verbauen oder diese zurückgeben. Wie wird sich nun die CDU-Fraktion im Rat verhalten, bei der in diesem Falle de facto die Entscheidungsgewalt liegt? Die NWZ hat einmal nachgefragt.

Die CDU-Fraktion hat sich nach gründlicher und konstruktiver Diskussion dafür ausgesprochen, den gewährten Zuschuss für den Kulturbahnhof von 1,1 Millionen Euro um 140 000 Euro zu erhöhen, erklärte dazu am Donnerstag CDU-Fraktionschef Hermann Schröer.

Zudem wolle die CDU, so Schröer weiter, mit dem Kulturforum die ungeklärten Fragen zur Bildung von Rücklagen und deren Verwendung klären sowie die entsprechenden Richtlinien daraufhin anzupassen. Wie berichtet, hatte sich ein Teil der VA-Mitglieder daran gestoßen, dass das Kulturforum Restmittel der Kulturförderung aus den Jahren 2004 bis 2013 in Höhe von rund 203 000 Euro nun als Eigenmittel in den Finanzierungsplan des Kulturbahnhofs einbringen will.

Erleichtert reagierte der Vorsitzende des Kulturforums, Dr. Klaus Weber, auf die Entscheidung der CDU. Das Kulturforum sei aber weiterhin aufgefordert, weitere Eigenmittel für den Kulturbahnhof einzuwerben. So sollen demnächst unter anderem Patenschaften für rund 100 Stühle im Veranstaltungsraum gesucht werden. Jeder Pate zahlt 100 bis 150 Euro und bekommt dafür eine Stuhlplakette mit seinem Namen.

Quelle: NWZ vom 07.03.2014

Beginn der Bauarbeiten am Kulturbahnhof

 

Die Bauarbeiten beginnen, endlich ! Erste Baumaßnahme ist die Schaffung von Räumlichkeiten für den neuen Schalter der Bahn. Dieser wird ans Ende des Bahnhofs verlegt. Die Arbeiten sollen bis Ende des Jahres erledigt sein. Danach kann dann die Umgestaltung aller übrigen Räume zu einem Kulturzentrum beginnen. Schon bei Baubeginn gab es Probleme. Ein drei Tonnen schwerer Tresor musste entsorgt werden. Es war unmöglich, diesen mit herkömmlichen Mitteln abzutransportieren. Die Architekten fanden eine ungewöhnliche Lösung. Die Geschossdecke und das Dach wurde geöffnet und der schwere Schrank mit einem Kran von seinem Platz im bisherigen Bahnhofsschalter über das Dach abtransportiert. (siehe Bilder)

Ticketverkauf jetzt auch über Nordwestticket

NEU:  Für viele Veranstaltungen, insbesondere für die des Theaterforums können die Karten über Nodwesticket bezogen werden. Dadurch bietet sich unter anderem auch die Möglichkeit der Sitzplatzwahl. Die Vorverkaufstelle Terwelp bietet für diese Veranstaltungen keinen Vorverkauf. Die Tickets können entweder in unserem  Ticketshop zum selber ausdrucken oder in den Vorverkaufsstellen von Nordwest Ticket erworben werden.  U.a. in der Stadthalle Cloppenburg, Mühlenstraße 20-22, 49661 Cloppenburg (Telefon: 0 44 71 / 92 28 28) und beim Cloppenburger Wochenblatt, Sevelter Straße 1, 49661 Cloppenburg ( Telefon 0 44 71 / 92 25-0)

Da noch nicht alle Karten für die Veranstaltungen im Kulturbahnhof über  Nordwestticket bezogen werden können,  achten sie bitte in der Beschreibung darauf, wo die Tickets bezogen werden können.

 

Ticketshop

NEU: Ticketverkauf für viele Veranstaltungen und nummerierte Plätze in unserem Online-Ticketshop und in den Vorverkaufsstellen von Nordwest Ticket, u.a. Stadthalle Cloppenburg, Mühlenstraße 20-22, 49661 Cloppenburg (Telefon: 0 44 71 / 92 28 28) und Cloppenburger Wochenblatt, Sevelter Straße 1, 49661 Cloppenburg ( Telefon 0 44 71 / 92 25-0