Achilleus
Kabarett und Comedy sind zwei wichtige Veransstaltungsformen für den Kulturbahnhof. In zahlreichen Veranstaltungen mit humorigen Kabarettisten werden aktuelle Ereignisse und Personen spitzfindig analysiert. Wer kam eigentlich auf die Idee? Wer wagte es zuerst, sich mit Hintergedanken lustig zu machen?   

Einer der ersten Kabarettisten in Deutschland war Otto Reuter, der nach dem ersten Weltkrieg eine ganze Riege hervorragender komödiantische Künstler und Komiker wie Claire Waldoff, Werner Finck oder Karl Valentin vorausging. Die Grenzen zwischen Kabarett und Comedy oder Stand-up-Comedy sind fließend. Im Mittelpunkt des Kabaretts stehen die pointierte Kritik öffentlicher Ereignisse und Personen aus Politik und Gesellschaft.

Auch die alten Griechen hatten Dichter wie Kratinos, der mit seinem Spott und Humor den Weg für Aristophanes bereitete, der es verstand, den Mächtigen einen Spiegel vorzuhalten. Über sein Leben ist kaum etwas bekannt; wahrscheinlich lebte er zwischen 447 und 386 v.Chr.

Aristophanes schrieb Theaterstücke, von denen das erste 427 aufgeführt wurde. Es stellte den Gegensatz alter und neuer Erziehungsmethoden am Beispiel zweier Brüder dar. Ein Jahr später brachte er seine erste politische Komödie auf die Bühne: Die Babylonier. Sie zeigte die harte Arbeit der Sklaven, die Frondienste für Athen und die Städte im „Attischen Seebund“ leisten mussten. Im Publikum waren auch die Gesandten dieser Städte und sein kritisches Stück brachte Aristophanes eine Klage vor dem Rat ein. Doch auch die Klage hielt ihn nicht davon ab, die Demagogen, Kriegstreiber und das Großmachtstreben Athens in seinen Komödien anzuprangern.

An die 40 Komödien soll Aristophanes geschrieben haben, von denen uns nur 11 erhalten geblieben sind. Seine Themen fand er in der Tagespolitik und auf den Märkten. Immer wieder wurden Prominente aus Politik, Kunst und Wirtschaft zum Ziel seiner Anspielungen und Seitenhiebe. Vor allem die Folgen des Peloponnesischen Krieges auf die Bevölkerung und die Philosophie waren zentrale Probleme, mit denen er sich kritisch auseinandersetzte.

Einer seiner bekanntesten Aussprüche ist übrigens: „Erst denken dann sprechen.“

Mehr über Aristophanes, sein Leben und Werk finden Sie hier:

https://www.projekt-gutenberg.org/autoren/namen/aristoph.html

https://www.youtube.com/watch?v=arQ6U3ev5ic

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.