Unsere Sprache produziert nicht nur Bilder in unseren Köpfen, sie beeinflusst auch unsere Wahrnehmung der Welt um uns herum. Wenn Sprache nur männliche Formen von Substantiven oder Pronomen verwendet, denken viele Menschen zuerst an Männer. Frauen sind zwar auch gemeint, werden aber oft nicht mitgedacht. Das kann dazu führen, dass sie sich weniger angesprochen fühlen.

Wenn man alle Geschlechter einbeziehen will, sollte die Sprache sie auch alle ansprechen, sie repräsentieren und damit ihre Vielfalt anzuerkennen.

Im Internet werden derzeit aus redaktionellen Gründen und zur Verbesserung der Lesbarkeit und des Verständnisses im deutschsprachigen Raum sowohl die männliche als auch die weibliche Form gewählt.

Zur Verbesserung der Lesefreundlichkeit unserer Webseite verwenden wir an einigen Stellen bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern die sprachlich gängige männliche Form. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.